Wissenschaftler könnte ein schöner Beruf sein. Denn man hat als Wissenschaftler Zeit und Raum, Dinge zu durchdenken und zu erforschen. Wissenschaft scheint als Raum der Freiheit, als ein Ort an dem Neues entstehen kann. Dies ist zumindest das Bild, das viele von dem Wissenschaftsbetrieb haben, bevor sie in diesen eintreten. All dies trifft zum Teil auch zu. Es gibt jedoch eine Kehrseite, die der Öffentlichkeit kaum bekannt ist. Dies betrifft vor allem die Arbeitssituation, wie sie sich für viele Nachwuchswissenschaftler in Deutschland derzeit gestaltet: Kaum Aussicht auf ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis, keine ausreichende Finanzierungssicherheit allein schon während der Qualifikationshase (Promotion), Arbeitszeiten einer vollen Stelle bei halber Bezahlung, keine ausreichende Zeit neben den tägliche Projekten der Promotion nachzugehen zu können, kaum unbefristete Anstellungsverhältnisse u.v.m. Continue reading ‘Karriere vs. Wissenschaft – Zur Verbesserung der Bedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs’


Die Verwaltung von Literaturangaben und das automatisierte Erstellen von Literaturverzeichnissen ist in LaTex gut gelöst: Die gewünschten Zitate werden einfach direkt in den Text eingetragen. Anschließend sucht das Programm BibTex die zu den Zitaten zugehörigen Literatureinträge heraus. Im letzten Schritt wird automatisiert ein Literaturverzeichnis auf Basis dieser Einträge erstellt. Für diese Vorgänge sind in LaTex zwei Dateitypen von Bedeutung: Eine Datei mit der Endung .bst, die definiert, was BibTex tut und eine zweite, mit der Endung .sty, die auf der LaTex-Seite das Erscheinungsbild des Literaturverzeichnisses regelt. Continue reading ‘Psychologie und LaTex – Literaturverzeichnisse im DGPs-Stil’


Zotero ist ein kostenloses OpenSource Literaturverwaltungsprogramm, das eine gute Oberfläche und Funktionalität bietet. Es ist als Plug-In für Firefox und demnächst auch als Stand-Alone Version erhältlich. Die Einbindung in Word funktioniert unter Windows als auch auf Mac OS sehr gut. Problematischer gestaltet es sich jedoch, wenn man mit LaTex arbeitet. LaTex nutzt BibTex für Literaturangaben. In Zotero ist es möglich, die Literaturangaben in das BibTex-Format zu exportieren. Danach kann der zu einem Literatureintrag gehörige BibTex-Key aus der BibTex-Datei z.B. durch Nutzung von JabRef oder einem anderen Programm leicht herausgesucht werden. Dieser wird dann für das Zitat in LaTex verwendet. Schön ist dieser Workflow jedoch nicht, da er ein zusätzliches Programm benötigt. Eine für mich praktikablere Lösung mit einem einfacheren Workflow habe nach etwas Suchen im Zotero Forum gefunden. Continue reading ‘Zotero to LaTex Workflow’


Im aktuellen Semester (WiSe 2011/2012) biete ich für Studierende des Bachelor-Studiengangs Psychologie den Kurs „Einführung in die quantitative Datenanalyse mit R“ an. Vorbehaltlich einer ausreichenden Anzahl an Plätzen sind auch Interessierte anderer Gruppen (WiMis, Doktoranden, Studenten andere Studiengänge) herzlich eingeladen teilzunehmen. Continue reading ‘Einführung in die quantitative Datenanalyse mit R’


„… dass mir die Gelegenheit gegeben wurde, die sokratische Methode des gemeinsamen Nachdenkens  zu praktizieren, hat meine Einstellung zum Leben tief gehend verändert. Als ich zu Nelson kam, befand ich mich in einem Zustand des Skeptizismus, durch den Zweifel verunischert, soweit tiefere Überzeugungen betroffen waren. Hier fand ich einen Weg, den Zweifel zu überwinden und, durch meine eigene Anstrengung und durch gemeinschaftliches Nachdenken, festen Boden zu gewinnen.“
(Gustav Heckmann, 1942)

Seit einigen Jahren nehmen wir an Sokratischen Gesprächen teil, wie sie von der Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren (GSP) mehrmals im Jahr organisiert werden. In unserer Familie existiert eine Tradition der Teilnahme am Sokratischen Gespräch, nicht zuletzt dadurch, da unser Großvater, Gustav Heckmann, dieses stark mit geprägt hat. Die Teilnahme und das Erleben eines (Neo-)Sokratischen Gesprächs ist eine Erfahrung, die wir als bereichernd bezeichnen möchten. Im Folgenden werden wir kurz erklären, worum es sich beim (Neo-)Sokratischen Gespräch handelt und unsere Eindrücke eines Gesprächs aus dem Jahre 2008 schildern. Vorangestellt ist eine historische Kurzinfo zum Sokratischen Gespräch. Continue reading ‘Das (Neo)-Sokratische Gespräch’


Im WiSe 2010/2011 biete ich ermeut für Studierende des Bachelor- und Masterstudiums der Psychologie einen Einführungskurs in R an. Interessierte anderer Gruppen (Wissenschaftliche Mitarbeiter, Doktoranden, Studenten andere Studiengänge) sind – vorbehaltlich einer ausreichenden Anzahl an Plätzen – herzlich eingeladen, teilzunehmen. Continue reading ‘Einführung in das R-Framework zur quantitativen Datenanalyse für Bachelor and Master Studenten’


http://www.flickr.com/photos/eole/3039602094/sizes/z/Next week form Monday to Friday (9.-13.08.2010; 9.30-17.30h) the second EduHack will take place at Bremen University. The EduHack is a one week codesprint during which particpants work intensively on a software or media project for five days. Participants are free to join one of the small teams that already have planned a project or to start a new project themselves. For the coming EduHack the following projects (among others) have been announced: Continue reading ‘2nd EduHack (plus useR Hackfest) at Bremen University 9.-13.08.2010’